3

MARVIN
„Ich hab ne extrem geile Nachricht für euch!“ Christian steht vor mir, Till und Nico und grinst von einem Ohr zum anderen. „Ja, Chris, das wissen wir langsam. Jetzt sag, um was geht’s?“ Till trommelt ungeduldig mit den Fingern auf dem Boden rum, Nico spielt mit seinen Drumsticks. „Jaja, schon okay. Also... Wir haben neben dem Auftritt in unserer Schule noch einen in der Stadthalle, ein Bandcontest. Na, was sagt ihr dazu?“ „Geil!“, freut sich Nico. Till grinst sogar mal, der arrogante Schnösel. „Yeah, wie krass!“ Ich freue mich. Ein Bandcontest. Ist zwar kein Konzert mit 4000 Leuten im Publikum, aber immerhin. 500 könnten es schon werden... „Ihr wisst aber auch, dass das euren Einsatz verlangt. Der Contest ist in einem Monat, also noch öfter Probe.“ „Mann, ich hab auch noch andere Sachen zu tun!“, mault Till. War ja klar. „Ich bin dabei. Meinetwegen würde ich jeden Tag proben!“, grinse ich. Juhu! „Ich find´s auch nicht schlimm.“, meint Nico. Till zuckt mit den Schultern. „Dann fangen wir jetzt aber ja wohl auch endlich an, okay?“, fragt er genervt. Mann, der Typ geht mir auf den Senkel. „Okay, also, alle Mann an die Instrumente. Wir fangen an mit Lawless.“ Christian scheucht uns mit einer Handbewegung auf, Nico gibt den Song an. Der echt gut, ist, wie ich finde. Ein bisschen Richtung Punk, der Text und die Melodie gefallen mir. Durch die Musik vergesse ich den Stress um mich rum, den Druck der Schule, den Streit in der Familie, die Probleme... Viel zu früh meldet Till, dass er nach Hause muss, weil er noch eine Verabredung hat. Mit einem Blick auf die Uhr stelle ich fest, dass wir immerhin zwei Stunden geprobt haben. Mir kam es vor wie eine halbe... Auch Nico verschwindet, Christian setzt sich aufs Sofa. „Und jetzt? Musst du auch heim?“ Ich denke an den Streit gestern Abend. Auch heute Morgen war die Stimmung nicht sehr gut bei uns. „Na ja, sehr eilig habe ich es eigentlich nicht. Bin offiziell noch zwei Stunden hier, also...“ „Kommst du mit? Ich wollt grad noch mal ins Stadtcafe.“ Eigentlich eine gute Idee. „Okay, bin dabei.“ Christian stellt seine Gitarre in die Ecke und geht zur Tür, wir laufen in die Innenstadt. „Und sonst?“, fragt er mich. „Kommst mir noch nachdenklicher vor als sonst.“ „Tu ich das?“ „Tust du. Und, hat das nen Grund?“ „Was denn für einen Grund?“ Ich habe wirklich keine Ahnung, von was Chris spricht. „Ach, ich mein nur... Miriam war gestern bei dir?“ „Hm... Wie kommst du jetzt dadrauf?“ „Ach... Nur so.“ Der Himmel ist herrlich blau, wie gestern, im Garten... Mittlerweile kann man schon ohne Pullover rausgehen. Endlich. „Hallo, wo willst du hin?“ Christian zeigt auf den Eingang vom Stadtcafe. Ups, beinahe wäre ich dran vorbeigelaufen... Wir setzen uns ins hinterste Eck vom Cafe und bestellen uns beide einen Kaffee.

24.1.07 14:04

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen